Sonntag, 19. Dezember 2021: Von Kurz, konservativen Tieren und Pinguinen

Noch zwei Auftritte bis Tourende. Deutschlandtour hat Mark gesagt. Das südlichste der Gefühle war bisher Oldenburg. Und heute wird es nicht besser. Kiel wir kommen.

Ich musste übrigens überraschend feststellen, dass Fips Asmussen tot ist. Aber der gute Herr ist wahrscheinlich auch wieder zu kontrovers für das Blog. Günther beschießt mich ja geradezu mit Nachrichten. Ja, Günther, ich habe sie gesehen. Du kannst jetzt aufhören. Ich ziehe mich aus der Politik zurück. Wie Sebastian Kurz. Nur ohne vorher ein Amt gehabt zu haben. Außerdem wäre ich in seiner Partei wahrscheinlich kein Großer geworden. Da hätte ich nur eine (Achtung!) kurze Karriere gemacht. Es wäre womöglich schon an der Aufnahme in die Partei gescheitert. Zum einen bin ich kein Österreicher. Zum anderen bin ich so konservativ wie ein …

Darüber muss ich erst einmal nachdenken. Welches Tier ist denn wenig konservativ? Oder andersherum? Gibt es konservative Tiere? Rehe sind ja gemeinhin eher scheu und schreckhaft. Die mögen neue Sachen bestimmt nicht so gern. Wölfe haben gerne diese Alphatiere. Oder Bienen und Ameisen mit ihren Königinnen. Die leben ja quasi in einer absoluten Monarchie mit einem Hauch Kommunismus.

Und Pinguine? Da bauen die Männchen Nester, um die Weibchen zu beeindrucken. Dafür stehlen sie Steine von anderen Nestern, um das eigene Nest noch imposanter wirken zu lassen. Während sie auf Diebestour beim Nachbarn sind, stibitzen andere wiederum ihnen die Steine weg. Ein ewiger, anarchischer Teufelskreis. Ein wenig dumm, aber irgendwie gefällt mir das.

Während mir diese Gedanken kommen, sitze ich übrigens hinter der Bühne in diesem Theater, wo die Band heute auftritt, und höre beim Soundcheck und der Probe zu. Die Kulisse ist vielleicht die eleganteste der ganzen Tour. Wirklich nett. Außerdem haben wir zum ersten Mal eine Vorband. Und ich darf auch noch auf die Bühne und etwas zum Besten geben. Die Leute vom Theater hatten gefragt, was ich so tu. Und ich erzählte von dem Blog und der Serie und von Bühnen, auf denen ich schon gestanden hätte. Sie waren begeistert, also gibt es heute vorher einen kleinen Poetry Slam meinerseits. Das Gute daran ist, dass ich wahrscheinlich gewinnen werde. Mangels Konkurrenz. Ich wäre ein guter Pinguin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.